Freitag, 02.Dezember 2022
2.9 C
Wismar

Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik mit neuen zukunftsweisenden Profilen

Mit Beginn des Wintersemesters 2022/2023 bietet die Hochschule Wismar den neu strukturierten Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik mit zwei Profillinien an.

Diese ermöglichen den Absolventinnen und Absolventen mitsamt der Möglichkeit einer Werkstudierendentätigkeit nach drei Semestern Studium einen auf die Bedarfe der nahen Zukunft bestens vorbereiteten Berufseinstieg. Alternativ ist auch ein vier-semestriges Studium mit einem Brückensemester möglich. Denn in fast allen Wirtschaftsbereichen ist bereits jetzt die korrekte, schnelle und zielführende Datenanalyse eine Grundvoraussetzung für Arbeit und Forschung. Die dafür notwendigen Kenntnisse werden in der Profilline „Data Science for Digital Business“ vermittelt. Smart City- und Legal Tech-Lösungen zu entwickeln und sich in Konzernstrukturen auszukennen ist ebenfalls ein zentraler Trend und Schwerpunkt der alternativen Profillinie „Digitale öffentliche Verwaltung und Dienstleistungen“. Bewerbungen für diesen Studiengang sind noch bis zum 15. September 2022 online möglich. Detailinformationen zum Studiengang sind auf folgender Webseite bereitgestellt: https://t1p.de/Master-WI-neu.

Die Zurverfügungstellung privater, aber auch öffentlicher Daten ist regelmäßig Diskussionsgegenstand in verschiedenen Medien weltweit. Daten werden sowohl produziert als auch gehandelt und das in zunehmenden Umfang und mit steigender Intensität. „Es gibt fast keinen Bereich mehr, der ohne Datenanalyse auskommt“, so Professorin Dr. rer. nat. Marianne Schmolke, stellvertretende Studiengangsverantwortliche. Zum Studieninhalt der Profillinie „Data Science for Digital Business“ gehören deshalb im ersten Semester formale Modellierungsmethoden sowie maschinelles Lernen. Im zweiten Semester kommen wissenschaftliche Datenprogrammierung, -projektierung und Knowledge Science hinzu.

Intelligente, rechtskonforme Lösungen für bürgernahe Verwaltungsdienstleistungen sind ebenso ein Schwerpunkt der zweiten, alternativen Profilline sowie sich in großen Konzernen mit deren Datenerhebungen und -verarbeitungsprozessen auszukennen. Deswegen stehen im 1. Semester fortgeschrittene Prozessmodellierung und rechtliche Aspekte auf dem Lehrplan. Im 2. Semester sind Architekturkonzepte und Spezifika der digitalen Verwaltung wie Internationales E-Government Hauptbestandteile des Studiums.

Für Studierende beider Profillinien sind gemeinsame Lehrinhalte obligatorisch, wie z. B. IT-Sicherheitsmanagement, Entscheidungsunterstützungssysteme, Agiles Projektmanagement oder Virtualisierung. Auch die Möglichkeit des dualen Studiums besteht für beide Profillinien und damit die enge Verbindung zur beruflichen Praxis.
Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik – auch in dualer Form – bereitet mit den alternativen Profilinien ‚Digital Business‘ oder ‚Digital Development‘ ideal auf die Vertiefungen des Masterstudienganges vor.

Online-Bewerbungen für den neu strukturierten Masterstudiengang sind sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. In diesem Jahr wurde die Bewerbungsfrist zum 15. September 2022 verlängert.

Foto: Hochschule Wismar/R. Puls

TOP NEWS

hansestadt wismar

Wismar: Auch die Polizei ist auf dem Wismarer Weihnachtsmarkt dabei

Am vergangenen Samstag wurde der Wismarer Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz offiziell eröffnet und...

Podcast: Geschichten vom Wismarer Weihnachtsmarkt

Auf dem Wismarer Weihnachtsmarkt geht nach zwei Jahren Einschränkungen und verhaltenen Besuchen jetzt...

Weihnachtsaktion bei uns: Deine Werbung für einen Tag völlig kostenlos!

Hohe Energiekosten, immer noch Folgen der Corona-Pandemie – die Wirtschaft, der Handel, das...