Samstag, 18.Mai 2024 | 11:41

Kantersieg statt Fiasko: Bayer 04 erspart sich die Wut der Abstiegskämpfer

Share

Die Rekordserie geht weiter: Bayer Leverkusen ist auch am Ort seiner bisher letzten Pleite ungeschlagen geblieben und hat die magische Serie auf 50 Pflichtspiele ohne Niederlage ausgebaut.

Der neue deutsche Meister gewann zum Abschluss des 33. Spieltags der Fußball-Bundesliga am Sonntagabend 5:0 (2:0) beim früh dezimierten VfL Bochum und steht damit kurz davor, als erstes Team der Bundesliga-Historie ohne Niederlage durch eine Saison zu marschieren.

Verliert Bayer auch beim Saisonabschluss gegen den FC Augsburg nicht, macht das Team von Trainer Xabi Alonso die einmalige Saison perfekt. In Bochum half den Leverkusenern ein früher Platzverweis für Bochums Felix Passlack (15./Notbremse). Patrik Schick (41.), Victor Boniface (45.+2), Amine Adli (76.), Josip Stanisic (86.) und Alejandro Grimaldo (90.+3) erzielten danach die Treffer für Bayer.

Der VfL muss derweil weiter um den Klassenerhalt zittern. Bei einer Niederlage am letzten Spieltag könnte Bochum noch auf den Relegationsplatz abrutschen. Dennoch hat der Revierklub weiter alles in der eigenen Hand. Ein Punkt im abschließenden Spiel bei Werder Bremen würde reichen, um auch in der nächsten Saison Erstligist zu sein.

Im Vergleich zum 2:2 im Halbfinal-Rückspiel der Europa League gegen AS Rom am Donnerstag rotierte Xabi Alonso in Bochum erwartungsgemäß kräftig durch. Acht Wechsel nahm der Spanier in seiner Startelf vor, der angeschlagene Florian Wirtz wurde ebenso wie Adam Hlozek gänzlich geschont. Boniface und Schick begannen dafür erstmals in dieser Bundesligasaison gemeinsam im Angriff.

Anders als Champions-League-Finalist Borussia Dortmund, der am Samstag durch eine desolate Leistung beim 1. FSV Mainz 05 schwere Vorwürfe der Wettbewerbsverzerrung provozierte und hart mit sich ins Gericht ging, lieferte der Deutsche Meister eine Leistung ab, die man erwarten durfte.

Die Anfangsphase gehörte zwar den frenetisch angefeuerten Bochumern. Takuma Asano (8.), der wieder genesen in die Startelf zurückkehrte, und Philipp Hofmann (11.) verfehlten das Tor nur knapp. Die Rote Karte ließ die Bochumer dann aber deutlich defensiver werden. So schafften es die Gastgeber auch zunächst, Leverkusen vom eigenen Tor fern zu halten.

Nach und nach arbeitete sich Leverkusen heran. Granit Xhaka (30.) schlenzte einen Distanzschuss an die Latte. Die nächste Chance saß dann. Schick nahm eine Flanke von Arthur am Elfmeterpunkt per Direktabnahme und traf zur Führung. Wenig später lief Keven Schlotterbeck Nathan Tella im eigenen Sechzehner in die Hacken. Boniface verwandelte den anschließenden Elfmeter zum 2:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause verhinderte VfL-Keeper Manuel Riemann (50.) mit einer starken Parade Schicks zweiten Treffer. Bonifaces Doppelpack verhinderte wenig später der Pfosten (59.). Gegen zunehmend erschöpfte Bochumer wurde es dennoch danach noch sehr eindeutig.

Folge uns...

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.