Samstag, 24.Februar 2024 | 07:56

Wismar: Schicksal des kleinen Leo (4) berührt – Verein “Tätowierte gegen Krebs e.V.” will helfen

Share

Es sind genau diese Geschichten, die uns fast erstarren lassen. Ein vierjähriger Junge leidet, seine Familie auch.

Leo wohnt hier in Wismar und ist an leidet am Aicardi-Goutières Syndrom Typ 6 erkrankt. Dieses Schicksal berüht viele Menschen – Menschen, die jetzt helfen wollen. Der Verein “Tätowierte gegen Krebs e.V.” unterstützt die Familie mit insgesamt 3.000 Euro. Vereinschef Sebastian Kairies: “Wir unterstützen die Familie und rufen zusätzlich zu Spenden auf. Wenn der Körper sich selbst zerstört (80 Prozent der Kinder erreichen nicht das 10. Lebensjahr). Die Krankenkasse hat lebensverlängernde Therapien abgelehnt, mit der Begründung: „Er ist ja nicht kurz vor dem sterben. Seine Erkrankung ist ja nur Lebensverkürzend“. Mir persönlich ist es ein dringendes Bedürfnis dem kleinen Leo zu helfen, da wir beide aus Wismar sind und unser Verein auch in Wismar ansässig ist”.

“Auch wenn es in diesem Fall kein Krebs ist wollen wir trotzdem nichts unversucht lassen , Zeit zum Leben zu schenken mit dieser Therapie. Bitte helft uns dem kleinen Leo aus Wismar zu unterstützen – jeder Cent zählt, so Kairies weiter.
Gespendet werden kann unter dem Verwendungszweck: “Leo Wismar” bei der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest unter der Kontonummer: DE90 1405 1000 1006 0214 49.

Das Aicardi-Goutières Syndrom (AGS) ist eine autosomal-rezessive Erbkrankheit, die erstmals 1984 von den französischen Ärzten Jean François Aicardi und Françoise Goutières beschrieben wurde.

Folge uns...

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.