Sonntag, 29.Mai 2022

...noch bis 06:00 Uhr | und danach: BREAKFAST.CLUB

Wismar: Wind treibt Ostseewasser gefährlich ins Hafenbecken

Der starke Wind hat das Wasser der Ostsee am Donnerstag an die Küsten und ins Wismarer Hafenbecken getrieben.

Bis zum Abend stiegen die Wasserstände nach Messungen des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Wismar auf mehr als 1,35 Meter über den normalen Stand. Von einer Sturmflut wird demnach an der Ostsee ab einem Wasserstand von einem Meter gesprochen.

Der Nordwestwind treibe das Wasser die Küste entlang und in die Buchten hinein, sagte ein Sprecher des BSH in Rostock. Der sogenannte Badewanneneffekt, der manchmal für Hochwasser sorgt, spiele in diesem Fall keine Rolle. Dabei wird das Wasser der Ostsee bei anhaltendem Westwind nach Osten gedrückt und schwappt später zurück.

CITY NEWS

letzte meldungen

Schwerin: 82-Jährige Dame fährt gegen Hauswand

Am heutigen Vormittag fuhr eine 82-jährige Schwerinerin in eine Hauswand und verletzte sich dabei leicht. Ersthelfer versorgten die verletzte Deutsche. Die Schwerinerin verwechselte ersten Erkentnissen...

Weniger Touristen als 2019 – Mehr anerkannte Tourismusorte

Am ersten Himmelfahrtswochenende ohne Reisebeschränkungen seit Beginn der Pandemie sind die Ferienorte in MV nach Angaben des Landestourismusverbandes gut gefüllt. Zwar werde das Niveau...
Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?