Mittwoch, 19.Juni 2024 | 22:57

500.000 Euro Schaden bei Feuer in Holzverarbeitungsbetrieb

Share

Ein Brand in einer großen Holzverarbeitungsfirma in Wismar hat einen Schaden von rund 500.000 Euro verursacht.

Das Feuer brach am Montag in einer Trocknungshalle des Unternehmens aus, das Holzpellets herstellt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Knapp 70 Feuerwehrleute löschten die Flammen am Abend, die vermutlich von zwei Trocknungsanlagen in der Halle ausgegangen waren. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Die Staatsanwaltschaft setzte einen Brandgutachter ein, der die genaue Ursache ergründen soll. In dem großen Holzverarbeitungsunternehmen wird Roh- und Restholz zu Pellets für Holzheizungen verarbeitet, wobei das Produkt am Ende noch getrocknet werden muss, um Restfeuchte herauszuholen und den Brennwert zu erhöhen. In dem Betrieb kam es schon mehrfach zu Bränden.

Folge uns...

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.