Donnerstag, 21.Oktober 2021

...noch bis 16:00 Uhr | und danach: #WORKOUT

Frau bei Schwerin getötet: 24-Jähriger unter Mordverdacht

Ein Gewaltverbrechen erschüttert den kleinen Ort Friedrichsmoor im Landkreis Ludwigslust-Parchim.

Ein 24-Jähriger steht unter Mordverdacht. Gegen einen zweiten Mann wird wegen schweren Raubes ermittelt. Nach dem gewaltsamen Tod einer 66-jährigen Frau in Friedrichsmoor (Landkreis Ludwigslust-Parchim) steht ein 24-Jähriger unter Mordverdacht. Dem Mitbewohner des Mehrfamilienhauses wird vorgeworfen, die Seniorin am Samstagabend getötet zu haben, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag sagte.

Zuvor soll der 24-Jährige gemeinsam mit einem 21-Jährigen einen anderen Bewohner des Hauses mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe seiner Spargroschen genötigt haben. Gegen beide Männer werde deshalb wegen des Verdachts des schweren Raubes ermittelt, gegen den 24-Jährigen außerdem wegen Mordverdachts. Gegen beide habe das Amtsgericht Haftbefehl erlassen, sagte der Staatsanwalt.

Die Obduktion der 66-jährigen Frau ergab nach den Worten des Sprechers, dass sie an massiver stumpfer Gewalt gegen den Kopf und an Messerstichen in den Oberkörper gestorben ist. Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll der Tatverdächtige einige Zeit nach dem Überfall auf den anderen Hausbewohner zur Wohnung der Frau gegangen sein. Was sich dort genau abspielte, müsse noch ermittelt werden.

Zunächst hatte die Polizei noch eine 18-jährige Frau festgenommen, sie aber später wieder freigelassen. Gegen sie bestehe kein Tatverdacht, hieß es.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein

CITY NEWS

letzte meldungen

Corona-Ausbrüche: Patientenschützer fordern Testpflicht

Nach Corona-Ausbrüchen in Pflegeheimen in Norderstedt bei Hamburg und in Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern haben Patientenschützer eine tägliche Testpflicht für Bewohner und Mitarbeiter gefordert....

Bildungsministerium stoppt Einsatz eines Antigen-Selbsttests

Das Bildungsministerium in Schwerin hat am Mittwoch vorsorglich den weiteren Einsatz des Antigen-Selbsttests der Marke "Deepblue" an den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns gestoppt. Eine Verunreinigung der...