Freitag, 03.Februar 2023
3.5 C
Wismar

Grevesmühlen: Rettungssanitäter mit Knie ins Gesicht geschlagen

Am Sonntagmorgen (22.01.23) erhielt die Polizei über den Notruf gegen 04:40 Uhr Kenntnis über einen medizinischen Notfall in der Santower Straße in Grevesmühlen. Durch die Polizei wurde umgehend der Sachverhalt an die Rettungsleitstelle weitergeleitet.

Gegen 04:48 Uhr meldete sich die Rettungsleitstelle zurück und teilte mit, dass sie polizeiliche Unterstützung vor Ort benötige, da der 36-jährige deutsche Proband stark alkoholisiert sei. Im Zuge der Maßnahmen zur ersten medizinischen Versorgung der Wunden des 36-Jährigen, welche dieser sich durch das Zerschlagen einer Türscheibe zugezogen hatte, trat der mehrfach polizeibekannte Mann nach derzeitigen Erkenntnissen mit einem Knie in das Gesicht eines Rettungssanitäters und verletzte diesen dadurch.

Eine weitere angeforderte Rettungswagenbesatzung brachte den verletzten Sanitäter zur weiteren Versorgung der Gesichtsverletzungen ins Grevesmühlener Klinikum. Nach einer ambulanten Behandlung konnte dieser im Laufe des Sonntagvormittags wieder entlassen werden. Eine Fortsetzung seines Dienstes war jedoch nicht mehr möglich. Der 36-jährige Tatverdächtige musste in der weiteren Folge ins Klinikum nach Schwerin gebracht werden, wo umgehend eine Notoperation durchgeführt wurde.

In diesem Zusammenhang erfolgte auch die Entnahme einer Blutprobe. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf einen
Mitarbeiter eines Rettungsdienstes gegen den 36-Jährigen eingeleitet.

TOP NEWS

hansestadt wismar

Wismar: Kundenbeirat der Stadtwerke unterstützt das Tierheim

Der Tierschutzverein Wismar und Umgebung e.V. wurde 1990 in Wismar gegründet. Der Tierschutzverein...

Wismar: Beleuchtung in der Innenstadt auf LED umgerüstet

Der Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb der Hansestadt Wismar, kurz EVB, hat die Straßenbeleuchtung in...

Wismar: Erhöhte Wasserstände in der kommenden Nacht erwartet

Auf der Grundlage der Prognose des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ist...