Montag, 05.Dezember 2022
2.9 C
Wismar

Regierung: Keine Homeoffice-Verschärfung für Mitarbeiter

Die Landesregierung appelliert an die Wirtschaft, mehr Homeoffice anzubieten, plant bei ihren Mitarbeitern aber keine drastische Ausweitung.

Das Haupthindernis sei die technische Ausstattung, obwohl die Ausstattung mit gesicherten Laptops seit dem Frühjahr verbessert worden sei, erklärte Regierungssprecher Andreas Timm auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Außerdem gebe es Funktionen, die zwingend vor Ort besetzt sein müssten.

Homeoffice-Modelle gebe es in der Staatskanzlei und in allen Ministerien. In den meisten Fällen seien eine A- und eine B-Schicht gebildet worden, bei denen sich Büro- und Heimarbeitstage abwechseln. “Dabei gilt in einigen Häuser zusätzlich die Praxis, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch an “Bürotagen” ihre Schicht von zuhause arbeiten können, wenn eine Anwesenheit im Ministerium nicht erforderlich ist”, sagte Timm.

Die Mitarbeiter würden ermuntert, soweit wie möglich von zuhause zu arbeiten, es seien jetzt auch mehr als im Frühjahr. “Wir gehen davon aus, dass aktuell 86 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einem oder mehreren Tagen in der Woche aus dem Homeoffice arbeiten.”

TOP NEWS

hansestadt wismar

Podcast: Eine Tanne für’s Hospiz in Bernstorf – Wir haben die ersten Reaktionen

Sie ist noch nicht ganz fertig und geschmückt werden muss sie auch noch...

Engelsläufer machen im Dezember wieder Menschen glücklich

Für die gute Sache ist Christiane Lenz und Michaela Kairies – auch im...

Podcast: Das Dezember-Highlight in Wismar – “Die Weihnachtgeschichte” in der Markthalle

Benjamin Kernen und Lydia Fischer (Fuguhouse) lesen in der Wismarer Markt - und...

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein