Sonntag, 14.April 2024 | 09:33

Rostocker Bürgerschaft stimmt Doppelhaushalt 2024/2025 zu

Share

Der Doppelhaushalt der Hansestadt Rostock für 2024 und 2025 steht. Die Bürgerschaft stimmte dem Entwurf bei ihrer Sitzung am späten Mittwochabend zu.

In dem Etat für das laufende Jahr 2024 stehen den Einnahmen von 865 Millionen Euro höhere Ausgaben von 882 Millionen Euro gegenüber, wie Finanzsenator Chris von Wrycz Rekowski (SPD) erläuterte. Das Defizit von knapp 17 Millionen Euro habe nicht mehr geschlossen werden können. 2025 liege die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben bei 21 Millionen Euro.

In diesem Jahr seien die Ausgaben im Vergleich zu 2023 um 76 Millionen und damit um 9,4 Prozent gestiegen, die Einnahmen um 7,9 Prozent. Knapp die Hälfte der Auszahlungen entfallen den Angaben zufolge auf den Bereich Jugend und Soziales. Ein großer Posten seien die Kitas. In diesem Bereich stiegen die Aufwendungen auf 124 Millionen Euro im Etatjahr 2025. Das seien 17 Prozent mehr als noch 2022 und das bei praktisch gleichbleibender Kinderzahl, so Wrycz Rekowski.

Eine bessere Betreuung in diesem Bereich sei gewollt. “Trotzdem kann diese Entwicklung nicht ungebremst so weitergehen, sonst finanzieren wir die Betreuung unserer Kinder bald auf Kosten unserer Kinder, über Schulden nämlich”, warnte der Finanzsenator. Dank der guten Vorjahre verfüge Rostock aber über Rücklagen. Diese könnten eingesetzt werden, um die geplanten Defizite zu kompensieren.

Folge uns...

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.