Sonntag, 23.Januar 2022

...noch bis 16:00 Uhr | und danach: #TURBO.WEEKEND 

Vermieter warnen: Bürokratiekosten bei Heizkostenabrechnung

Mieter müssen sich laut dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf eine höhere Heizkostenrechnung in diesem Jahr einstellen.

“Die neue Heizkostenverordnung verpflichtet die Unternehmen, bei fernauslesbaren Messgeräten monatlich die Haushalte über den monatlichen Verbrauch zu informieren”, sagte Andreas Breitner, Direktor des VNW, am Mittwoch in Schwerin. Dies habe Mehrkosten zwischen 60 und 90 Euro zur Folge. Sollte die Verbrauchsinfo per Post verschickt werden, könnte demnach sogar ein Betrag von mehr als 100 Euro zusammenkommen.

Breitner kritisierte die Auflage zudem, da sie einen hohen Verwaltungsaufwand nach sich ziehe. Ein Verzicht auf die Information sei jedoch nicht möglich. “Die Kosten für Bereitstellung, Druck und Versand der Information sind im Rahmen der Heizkostenabrechnung umlagefähig und gehen zulasten der Mieter”, erklärte der Verbandsdirektor.

CITY NEWS

letzte meldungen

Rostock nach 0:0 gegen Heidenheim sieben Spiele ohne Sieg

Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock hat seine sportliche Talfahrt nicht stoppen können. Der Aufsteiger kam am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim über ein 0:0...

Demonstration in Schwerin für “freie Impfentscheidung”

Mehrere Hundert Menschen sind am Samstag in Schwerin gegen die Impfpflicht auf die Straße gegangen. Insgesamt waren etwa 1100 Teilnehmer dem Aufruf zur Kundgebung...