Samstag, 20.Juli 2024 | 05:48

Wismar: Vortrag mit Regionalforscher im “Schabbell”

Share

Mit dem 9. November 1938 endete auch in Wismar das jüdische Wirtschaftsleben. Die bis dahin noch verbliebenen Geschäfte wurden in der Reichspogromnacht zerstört und die jüdischen Inhaber verhaftet.

Was ging diesem Ereignis voraus? Welche Geschäftsleute jüdischer Herkunft gab es in der Stadt? Und wie haben sie die Jahre vom Beginn der Nazidiktatur bis zur Reichspogromnacht durchstanden?

Diese Fragen sollen in einem Vortrag beantwortet werden. Falk Bersch beschäftigt sich seit etwa 15 Jahren mit der Geschichte der jüdischen Bevölkerung Wismars. Er wird am 12. Juli einige bemerkenswerte Zeitdokumente vorstellen. Tickets: 3,00 Euro, ermäßigt 2,00 Euro.

Öffnungszeiten: im Juli und August täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Foto: Kaufhaus Karseboom, 1929.
Copyright: Familienarchiv Karseboom/Hertz

Folge uns...

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.