Samstag, 20.Juli 2024 | 04:46

Krankenhausgesellschaft: Wechsel im Vorsitz der KGMV

Share

Mit dem heutigen Tag wurde der langjährige Vorsitzende der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Hanns-Diethard Voigt, aus seinem Amt verabschiedet. Nach vielen Jahren der Verbandsführung war es der eigene Wunsch des 73-jährigen, den Staffelstab an einen Nachfolger zu übergeben.

Der Vorstand der KGMV dankt Dr. Voigt für seine herausragenden Leistungen und sein unermüdliches Engagement. „Herr Dr. Voigt hat in seiner fast 20-jährigen Amtszeit als Vorsitzender entscheidende Akzente gesetzt und ist mit dafür verantwortlich, dass die Krankenhauslandschaft Mecklenburg-Vorpommern in ihrer Trägervielfalt und Leistungsfähigkeit breit und gut aufgestellt ist. Wir bedanken uns für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagte der Geschäftsführer der KGMV, Uwe Borchmann.

Als neuer Vorstands-vorsitzender ist Jan Weyer (Geschäftsführer der vier DRK-Krankenhäuser des Landes MV) gewählt worden. Für die damit freigewordene Stellvertreterposition wurde Christian Petersen, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin Rostock, gewählt.

Jan Weyer verfügt als Geschäftsführer der DRK-Krankenhäuser, als langjähriges Mitglied im Vorstand, als stellvertretender Vorstandsvorsitzende der Krankenhausgesellschaft sowie als Vertreter in verschiedenen Gremien auf Bundes- und Landesebene über die entsprechende berufliche Erfahrung in der Gesundheits-, Krankenhaus- und Verbandspolitik. „Mit Jan Weyer haben wir einen erfahrenen, engagierten und loyalen Mitstreiter für die Belange aller Krankenhäuser in unserem Bundesland gewonnen“, sagt Borchmann.

Die Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (KGMV) ist der Zusammenschluss der Träger von Krankenhäusern und ihrer Verbände im Land Mecklenburg-Vorpommern. Der Krankenhausgesellschaft haben sich aktuell alle 37 Akutkrankenhäuser und 3 Rehabilitationskliniken angeschlossen. Diese Kliniken gewährleisten eine leistungsfähige, bürgernahe und flächendeckende Versorgung im stationären Bereich in Mecklenburg-Vorpommern.

Mit etwa 20.000 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von ca. 1,8 Mrd. Euro erfüllen die Krankenhäuser eine bedeutende Arbeitgeberfunktion und leisten darüber hinaus einen bedeutenden gesundheitswirtschaftlichen Beitrag in Mecklenburg-Vorpommern. Jährlich werden ca. 450.000 Patienten stationär und 1 Million Patienten ambulant behandelt.

Folge uns...

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.