Mittwoch, 19.Juni 2024 | 22:46

Skandieren verfassungsfeindlicher Parolen in Wismar

Share

Am gestrigen Montag gegen 15:00 Uhr kam es zu einem polizeilichen Einsatz am Burgwall-Center in Wismar, bei dem ein 38jähriger Deutscher zwei ausländische Personen beleidigte, “Sieg-Heil” rief und vor ihnen mehrfach den Hitler-Gruß zeigte.

Der Tatverdächtige konnte an der Aral-Tankstelle durch die eingesetzten Kräfte festgestellt werden. Anschließend wurde die Identität erhoben und ein Platzverweis für die Örtlichkeit ausgesprochen. Eine weitere Eskalation konnte durch das Einschreiten eines Zeugen vor Ort verhindert werden.

Gegen 16:30 Uhr wurde der gleiche Tatverdächtige im Bereich der Liselotte-Herrmann-Straße in Wismar gemeldet. Er schlug mehrfach gegen Fensterscheiben und skandierte erneut lautstark “Sieg Heil”. Er nutzte wieder den Hitler-Gruß. Der Tatverdächtige wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen.

In beiden Fällen werden Strafanzeigen aufgrund des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Sachbeschädigung aufgenommen.

Folge uns...

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein

lass' uns dir doch helfen

Mit einem Stichwort oder auch nur einem Namen findest du, wonach du suchst

Unser gesamtes Archiv mit tausenden Artikeln, Beiträgen und zahlreichen Informationen steht dir bei der Suche zur Verfügung. Dabei stehen dir alle Bereiche wie z.B. Politik, Sport, Wirtschaft oder Rostock, Schwerin, Wismar zur Verfügung.