Donnerstag, 21.Oktober 2021

...noch bis 16:00 Uhr | und danach: #WORKOUT

Wismar: Falscher Polizist erfragt Daten vom Onlinebanking

Mindestens fünf Fälle versuchten Telefonbetruges wurden am gestrigen Abend bei der Polizei Wismar zur Anzeige gebracht.

Im Zeitraum von 16:00 bis 17:00 Uhr rief ein offenbar junger Mann bei den 57 bis 83-jährigen vermeintlichen Opfern an und gab sich als Polizist der Kriminalpolizei Wismar aus. Er nannte seine angebliche Dienstnummer und wollte die Daten des Onlinebanking bzw. Zugänge zum Onlinebanking erfragen. Als Grund nannte er angebliche Probleme beim jeweiligen Geldinstitut. In allen Fällen
erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch und legten auf.

Die Polizei rät:

Wer derartige Anrufe erhält, sollte keinesfalls auf Forderungen eingehen. Geben Sie keine Auskünfte zu Personalien, Konto- oder Kreditkartendaten. Beenden Sie sofort das Telefonat und wenden Sie sich an Ihre Polizei.

Weitere Informationen finden Sie unter – https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Der nächste Allgemeine Infotag der Präventionsberater der Polizeiinspektion Wismar findet am 3. November 2021 auf dem Einkaufsgelände der Zierower Landstraße 3 in Wismar/Wendorf statt. Dort informieren die Präventionsberater*innen in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr unter anderem zum Thema Trickbetrug.

CITY NEWS

letzte meldungen

Corona-Ausbrüche: Patientenschützer fordern Testpflicht

Nach Corona-Ausbrüchen in Pflegeheimen in Norderstedt bei Hamburg und in Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern haben Patientenschützer eine tägliche Testpflicht für Bewohner und Mitarbeiter gefordert....

Bildungsministerium stoppt Einsatz eines Antigen-Selbsttests

Das Bildungsministerium in Schwerin hat am Mittwoch vorsorglich den weiteren Einsatz des Antigen-Selbsttests der Marke "Deepblue" an den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns gestoppt. Eine Verunreinigung der...